-

Thomas Cook Insolvenz –

so helfen wir Ihnen

Liebe Kunden,

die Bundesregierung hat bekannt gegeben, dass sie für betroffene Pauschalreisende die Differenz zwischen Ihrer Zahlung und dem, was Sie von der Zurich-Versicherung oder anderer Seite erhalten haben, ausgleichen wird. Wir erwarten Anfang 2020 – wie auch schon von der Bundesregierung angekündigt – weitere Informationen bezüglich der Abwicklung der Schadensfälle.

Sobald wir mehr Klarheit dazu haben, werden wir unsere Prozesse zur Erstattung anpassen und Sie hier schnellstmöglich darüber informieren.

Bis dahin gilt mit Blick auf die Meldung Ihres Schadens der unten beschriebene Prozess. Für alle Kunden, die ihre Unterlagen für einzelne Flug- oder Hotelbuchungen schon jetzt vollständig eingereicht haben, ist das Chargeback-Verfahren durch uns bereits eingeleitet worden. 

Laut Versicherungskonzern Zurich können Kunden – die eine Pauschalreise gebucht haben - damit rechnen, 17,5 Prozent ihrer Ansprüche erstattet zu bekommen. Für die restlichen 82,5 Prozent des Schadens, der nicht von der Insolvenzversicherung erstattet wird, leiten wir nun auch das Chargeback-Verfahren ein.

Sie haben eine Reise direkt bei Thomas Cook oder einem insolventen Tochterunternehmen gebucht und mit Ihrer Barclaycard Kreditkarte bezahlt?


Wir möchten Ihnen helfen und erklären Ihnen im Folgenden, wie Sie über das sogenannte Chargeback-Verfahren ihr Geld zurückerhalten können. Diesen Prozess möchten wir so einfach wie möglich für Sie gestalten und dafür erklären wir Ihnen, welche Schritte wann notwendig sind.

Bei Pauschalreisen


Schritt 1 – Nehmen Sie Kontakt zur Insolvenzversicherung auf

Bei Pauschalreisen wenden Sie sich bitte zunächst an den Insolvenzversicherer Zurich GmbH, wenn die Durchführung Ihrer Pauschalreise durch den Reiseveranstalter abgesagt wurde. Der Versicherer hat für Sie alle Informationen hier zur Verfügung gestellt. Sie können Ihre Schadenanzeige dort direkt hochladen.

 

Schritt 2 – Sie haben Ihren Schaden bei der Insolvenzversicherung angezeigt

Sie haben Ihren Schaden bei der Insolvenzversicherung angezeigt und warten nun auf die Entscheidung über die Kostenübernahme in Ihrem Einzelfall.

Wir gehen davon aus, dass die Zurich Versicherung in den nächsten Tagen mit der Regulierung entsprechend der bekannt gegebenen Quote von 17,5% beginnen wird.

Gerne leiten wir für Sie nun das Chargeback-Verfahren hinsichtlich des Restbetrages Ihrer Reise ein, auch wenn Sie noch keine Entscheidung über Ihre Erstattung erhalten haben.

 

Schritt 3 – Senden Sie uns Ihre vollständigen Unterlagen zu

Senden Sie uns bitte schnellstmöglich folgende Unterlagen vollständig per Post an: Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4c, 22761 Hamburg

  • Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Reklamationsformular (Reklamationsgrund 9)
  • Ihre Buchungsbestätigung inklusive Reiseplan und Flugnummern
  • Einen Nachweis, dass Sie die Kostenübernahme bei der Insolvenzversicherung geltend gemacht haben: durch die Eingangsbestätigung bzw. einem Hinweis-Schreiben, dass die Bearbeitung noch andauert. Gegebenenfalls eine bereits erfolgte Einzelfallentscheidung in Form von einer (Teil-)Ablehnung der Kostenübernahme.

Schritt 4 – Wir leiten das Chargeback-Verfahren ein

Sobald wir Ihre Unterlagen vollständig vorliegen haben, werden wir für den Restbetrag Ihrer Pauschalreise, der nicht durch die Insolvenzversicherung erstattet wird (82,5%), das Chargeback-Verfahren für Sie einleiten.

Bei einzelner Flug- oder Hotelbuchung


Schritt 1 – Nehmen Sie Kontakt zum Hotel/Fluganbieter auf

Bei einzelner Flug- oder Hotelbuchung nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Anbieter auf.

 

Schritt 2 – Sie erhalten Rückmeldung von dem Hotel-/Fluganbieter

Wenn Ihre schriftlichen Klärungsversuche mit dem Hotel oder der Fluggesellschaft ergeben, dass Ihre Kosten oder ein Teil der Kosten nicht erstattet und auch keine alternative Leistung angeboten wird, senden Sie uns bitte die unter Schritt 3 beschriebenen Dokumente zu.

 

Schritt 3 – Senden Sie uns Ihre vollständigen Unterlagen zu

Senden Sie uns bitte schnellstmöglich folgende Unterlagen vollständig per Post an: Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4c, 22761 Hamburg

  • Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Reklamationsformular (Reklamationsgrund 9)
  • Ihre Buchungsbestätigung inklusive Reiseplan und Flugnummern
  • Nachweise über schriftliche Klärungsversuche mit dem Hotel oder der Fluggesellschaft (s. Schritt 1+2). 

Schritt 4 – Wir leiten das Chargeback-Verfahren ein

Sobald wir Ihre Unterlagen vollständig vorliegen haben, werden wir im Falle einer gebuchten Einzelleistung von Hotel- oder Flugbuchung, die nicht oder nur zum Teil vom Anbieter erstattet wurde, das Chargeback-Verfahren für Sie einleiten.

Bitte bedenken Sie, dass in den Chargeback-Prozess mehrere Parteien eingebunden werden – wir werden im nächsten Schritt Ihre Unterlagen an Mastercard bzw. Visa weiterleiten. Die Bearbeitung wird aufgrund der Vielzahl von Ansprüchen einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir leiten das Chargeback-Verfahren dabei nur ein, aber können weder auf den Ausgang des Verfahrens, noch auf den Erstattungsbetrag Einfluss nehmen. Dabei arbeiten alle Beteiligten an einer zügigen Abwicklung. Es kann jedoch bis zur endgültigen Klärung Ihres Falls einige Monate dauern. Die Stellungnahme der Bundesregierung hat keinen Einfluss auf die Durchführung des Chargeback-Verfahrens.