Onlinesicherheit

Besser geschützt vor Hackern

Besser geschützt vor Betrügern

Gib Phishing und anderen Tricks keine Chance

Deine Daten, deine Identität

Betrüger und Hacker haben nur ein Ziel: deine Daten und damit deine Identität. Gelingt ihnen ein so genannter „Identitätsdiebstahl“, können sie dir Schaden zufügen, zum Beispiel Geld von deinem Konto abheben oder Kredite in deinem Namen aufnehmen. Wir sagen dir, welche Arten von Identitätsdiebstahl es gibt und was du tun kannst, damit es erst gar nicht so weit kommt.

So schützt du dich vor Identitätsdiebstahl:

Phishing – E-Mails von Fälschern

Beim Phishing werden gefälschte Websites eingerichtet und E-Mails verschickt, die aussehen, als kämen sie von deiner Bank oder einem anderen Unternehmen. Die Absender wirken oft täuschend echt. In der Regel wirst du dazu aufgefordert, persönliche Daten preiszugeben.

So schützt du dich vor Phishing:

Smishing – SMS von Unbekannt

Beim Smishing erhältst du eine SMS von unbekannten Absendern. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Betrüger wollen dich dazu verleiten, den Link in der SMS anzuklicken, um dich auf eine Webseite zu locken. Dort lauern zwei mögliche Gefahren:

  1. Du wirst animiert, Software auf deinem Smartphone zu installieren, die dich ausspioniert. Dadurch erhalten Betrüger Einblick in deine Kontakte und Nachrichten und haben jederzeit Zugriff auf dein Smartphone.

  2. Du wirst aufgefordert, vertraulichen Daten wie mTAN, Passwörter oder Sicherheitscodes preiszugeben. Dadurch können Betrüger dir erheblichen Schaden zufügen.

Beispiele häufiger Smishing-SMS sind u.a.:

„Ihr Paket kommt an, verfolgen Sie es hier …“

„Der Artikel, den Sie gekauft haben, wurde geliefert. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie ...“

So schützt du dich vor Smishing:

Tipp, falls doch mal etwas passiert: Nutze den Flugmodus deines Smartphones, damit du keine weiteren Nachrichten erhältst. Starte dein Smartphone dann im abgesicherten Modus, um die installierten Apps zu prüfen und ungewollte Apps zu entfernen.

Vishing – Anruf von Betrügern

Beim Vishing wollen Betrüger dich am Telefon dazu verleiten, vertrauliche Daten preiszugeben oder direkt Geld an sie zu überweisen. Betrüger nutzen  frei zugängliche Telefonbücher im Web oder recherchieren in den sozialen Medien nach deinen persönlichen Interessen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen erschleichen sie sich dein Vertrauen und geben sich als Mitarbeiter bekannter Unternehmen aus.

So schützt du dich vor Vishing:

Das Barclaycard Versprechen:

Wir helfen dir – sobald du uns ein Zeichen gibst

Deine Sicherheit steht für uns an erster Stelle. Darum tun wir alles, um Phishing zu vermeiden. Im Verdachtsfall brauchen wir allerdings deine Unterstützung, um so schnell wie möglich handeln zu können. Das kannst du tun:

Schritt eins


Informiere uns sofort

wenn du ungewöhnliche Bewegungen auf deinem Konto bemerkst.

Schritt 2


Schütz deine Daten

indem du diese niemals unaufgefordert oder öffentlich preisgibst.

Schritt drei


Frag uns nach Rat

wenn du unsicher bist, weil du deine Daten auf einer Webseite hinterlegt oder per E-Mail versendet hast.

Im Fall der Fälle

Falls du versehentlich doch mal dein Passwort oder deine mTAN  an Dritte weitergegeben hast, kontaktiere uns so schnell wie möglich, damit wir deine Kreditkarte sperren und austauschen können.

Per Telefon

+49 40 890 99-900

Und hier bekommst du noch mehr Informationen: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik