Der Sicherheitsratgeber von Barclaycard gegen Kreditkartenbetrug
Ihr Sicherheitsratgeber

Schutz gegen Kreditkartenbetrug

  • Was ist Kreditkartenbetrug?


    Von Kartenbetrug sprechen wir bei Fällen, in denen jemand anderes als Sie selbst Ihre Kartendaten in Geschäften oder im Internet einsetzt. Die betrügerischen Umsätze tauchen entweder in der Kontoübersicht auf oder werden durch unser Betrugsermittlungs-System aufgespürt. Dies kann passieren, wenn Ihre Karte gestohlen oder Daten ausgespäht wurden.


    Beispiele hierfür sind:

    • Betrug am Geldautomaten
    • Fälschungen
    • Abgefangene/Verlorene/Gestohlene Karten
    • Übernahme

  • Wie wir versuchen, Sie zu schützen?


    Sie sind als Barclaycard Kunde gegen Kreditkartenbetrug geschützt, sofern Sie nicht vorsätzlich oder fahrlässig handeln. Für den Fall, dass wir ungewöhnliche Zahlungsvorgänge feststellen sollten, rufen wir Sie umgehend an, damit Sie persönlich die Transaktion bestätigen.
  • Was kann ich tun, damit die Benutzung meiner Kreditkarte möglichst sicher ist?


    Hier finden Sie einige einfache Vorsichtsmaßnahmen, mit denen Sie Ihre Barclaycard Kreditkarten schützen können:

    • Unterschreiben Sie Ihre neuen Barclaycard Kreditkarten sofort.
    • Lernen Sie Ihre Geheimzahl (PIN) auswendig. Vermeiden Sie schriftliche Aufzeichnungen, besonders zusammen mit Ihren Barclaycard Kreditkarten.
    • Geben Sie Ihre Geheimzahl (PIN) niemals an Dritte weiter. Ein Barclaycard Mitarbeiter wird Sie nie nach Ihrer Geheimzahl (PIN) fragen.
    • Sollten Ihre Barclaycard Kreditkarten bei einem Geldautomaten scheinbar nicht funktionieren, überprüfen Sie, ob Sie die Barclaycard Kreditkarten korrekt eingelegt, die richtige Geheimzahl (PIN) verwendet oder Ihren Kreditrahmen nicht überschritten haben.
    • Benutzen Sie immer einen aktuellen Virenscanner und eine Personal Firewall.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie immer die aktuellen Sicherheits-Updates Ihres Softwareherstellers nutzen.
    • Speichern Sie Ihre Passwörter nicht auf dem Computer und verwenden Sie keine Hilfsfunktionen zum Ausfüllen von Formularen im Internet. Auch dadurch werden die entsprechenden Daten auf Ihrem Rechner gespeichert.

  • Nennen Sie niemandem Ihre PIN


    Ein typisches Szenario: Ihre Handtasche oder Geldbörse wurde gestohlen und bevor Sie dies feststellen, erhalten Sie einen Anruf von jemandem, der vorgibt von Barclaycard zu sein. Häufig fallen dann Sätze wie „Wir glauben, Ihre Karte wurde entwendet, und wir möchten dies mit Ihnen überprüfen. Um sicherzustellen, dass Sie der Karteninhaber sind, nennen Sie uns bitte Ihre Geheimzahl (PIN)." Beenden Sie bitte sofort so ein Gespräch und informieren Sie uns bitte unverzüglich. Wir werden Sie niemals nach Ihrer Geheimzahl (PIN) fragen! Auch wird kein seriöser Händler nach Ihrer Geheimzahl (PIN) fragen. Sie werden Ihre Geheimzahl immer nur an einem Kartenterminal selbst eingeben müssen.    
  • Hinweise zum sicheren Umgang und zur Aufbewahrung


    Beachten Sie bitte auch unsere Informationsbroschüre zum Thema "Maßnahmen zu Ihrer Sicherheit" (85 KB). Sie benötigen den Acrobat Reader, um das Dokument zu öffnen.


    Weitere Sicherheitsmaßnahmen:

    • Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Kreditkarte sofort nach Erhalt unterschreiben. Auf diese Weise kann Ihre Kreditkarte nicht von Unbefugten eingesetzt werden.
    • Achten Sie darauf, Ihre Kreditkarte nicht aus den Augen zu lassen, wenn Sie in Geschäften oder Restaurants bezahlen.
    • Kontrollieren Sie bitte möglichst täglich, ob Ihre Kreditkarten noch in Ihrem Besitz sind. Bei Aufenthalt an besonders diebstahlgefährdeten Orten sollten Sie bitte noch häufiger kontrollieren. Ein Unterlassen regelmäßiger Kontrollen bedeutet einen Verstoß gegen Ihre Sorgfaltspflicht.
    • Verleihen Sie Ihre Karte nicht.
    • Achten Sie darauf, dass niemand Ihre Geheimzahl (PIN) einsehen kann, wenn Sie an einem Automaten Bargeld beziehen. Nachdem Sie das Geld abgehoben haben, vergessen Sie nicht, Ihre Karte und Ihren Beleg einzustecken. Falls Ihre Karte in einem Geldautomaten stecken bleibt, lehnen Sie unbedingt fremde Hilfe ab und teilen Sie den Vorfall umgehend der Bank vor Ort und Ihrem kartenausgebenden Institut mit.
    • Bitte tragen Sie Sorge, dass Sie Ihre Kreditkarten und andere persönliche Dokumente niemals in Ihrem Fahrzeug aufbewahren. Im PKW sind Ihre Kreditkarten nicht sicher, da Unbefugte sich leicht Zugang verschaffen und Ihre Kreditkarten missbrauchen können. Bei Aufbewahrung im PKW verstoßen Sie daher gegen Ihre Sorgfaltspflicht.

Verlorene oder gestohlene Karten

  • Ich habe meine Kreditkarten verloren, was kann ich tun?


    Im Fall von Verlust oder Diebstahl Ihrer Barclaycard Kreditkarten wenden Sie sich bitte unverzüglich an den Kundenservice unter:

    • +49 (0) 40 8 90 99 - 877

    Wenn Sie unsere Kundenbetreuer anrufen und uns über das Fehlen Ihrer Barclaycard Kreditkarte unterrichten, wird Ihre Kreditkarte sofort gesperrt, und Sie erhalten eine neue Barclaycard Kreditkarte. 


    Weitere Telefonnummern finden Sie unter Kontakt. 

  • Wie kann ich mich schützen?


    Bewahren Sie Ihre Karten stets an einem gesicherten Ort auf. Achten Sie darauf, dass Sie nach jeder Transaktion Ihre Karte zurückbekommen. Bewahren Sie Ihre Kreditkarte immer am gleichen Ort auf, damit Sie jederzeit wissen, wo sich Ihre Kreditkarte befindet. Wenn Sie Ihre Kreditkarte verlieren oder Ihnen diese gestohlen wird, informieren Sie uns und die Polizei sofort. Wenn Sie in den Urlaub fahren, speichern Sie die Barclaycard Notfallhotline +49 (0) 40 8 90 99 - 877 in Ihrem Mobiltelefon. Notieren Sie diese auch in Ihrem Terminkalender und in Ihren Reiseunterlagen, falls Ihr Mobiltelefon ebenfalls entwendet wird.     

Kreditkarten-Monitoring

  • Kreditkarten-Monitoring


    Sofern Sie betrügerische Aktivitäten auf Ihrem Konto bemerken, teilen Sie uns diese bitte unverzüglich mit, um weiteren Betrug zu verhindern.  
  • Kreditkarten-Checks


    Für den Fall, dass wir ungewöhnliche Zahlungsvorgänge feststellen sollten, rufen wir Sie umgehend an, damit Sie persönlich die Transaktion bestätigen. Außerdem werden wir gem. unserer aktuellen AGB Punkt 2.5 Ihre Karte vorsorglich sperren, sofern der Verdacht einer nicht autoristierten oder betrügerischen Verwendung der Kreditkarte besteht. Diese Sperre ist jedoch temporär und wird auch wieder aufgehoben.

  • Welche Vorbereitungen treffe ich zur Sicherheit, bevor ich in den Urlaub fahre?

    • Überprüfen Sie zunächst, bis wann Ihre Karte gültig ist.
    • Überprüfen Sie das Kreditlimit Ihrer Karte, unter Umständen ist es sinnvoll, vor Urlaubsantritt einen bestimmten Betrag auf Ihr Kreditkarten- oder Girokonto einzuzahlen oder das Kreditlimit zu erhöhen.
    • Lernen Sie Ihre Geheimzahl (PIN) auswendig, damit Sie im Urlaub Bargeld an Geldautomaten abheben können.
    • Geben Sie diese Geheimzahl (PIN) nicht an andere Personen weiter.
    • Seien Sie vorsichtig bei der Bedienung von Geldautomaten. Stellen Sie sicher, dass niemand Ihre Geheimzahl (PIN) sieht. Fotokopieren Sie die Vorder- und die Rückseite Ihrer Kreditkarte oder notieren Sie Ihre 16-stellige Kartennummer.
    • Bewahren Sie die Fotokopien getrennt von Ihren Kreditkarten auf, damit Sie bei eventuellem Verlust Ihre Kreditkarte sperren lassen können.
    • Im Fall von Verlust oder Diebstahl Ihrer Barclaycard Kreditkarte wenden Sie sich bitte unmittelbar an den Kundenservice unter der Telefonnummer +49 (0) 40 8 90 99 - 877. 

Sicherheitstipps im Internet und bei E-Mails

  • Verhalten im Internet und bei E-Mails


    Barclaycard unternimmt alles, um Ihre persönlichen Daten vor Unbefugten zu schützen. Treffen Sie zusätzliche folgende Vorsichtsmaßnahmen, indem Sie unsere Sicherheitstipps beachten.

    • Vertrauliche Daten werden nur im Log in Bereich des Online-Kundenservice abgefragt, niemals im offenen Homepage-Bereich.
    • Prüfen Sie die Internetseite auf ihre Echtheit. Achten Sie darauf, dass bei Log in als auch im geschlossenen Online-Kundenservice Bereich in der Adresszeile ein "https://" steht anstatt ein "http://". 
    • Barclaycard fragt grundsätzlich nicht nach der Gültigkeit der Kreditkarte oder nach der Kartenprüfnummer und verlangt niemals eine Wiederholung der Eingabe Ihres Online-Kennworts.
    • Öffnen Sie keine Dateianhänge, wenn Ihnen der Absender unbekannt ist. Reagieren Sie nicht auf E-Mails, in denen Sie dazu aufgefordert werden, persönliche Daten oder Ihre Kontodaten einzugeben. Informieren Sie uns hierüber sofort. Kontakt 

  • Wie kann ich sicher sein, dass eine E-Mail von Barclaycard stammt?


    Es wird in der Presse häufig über E-Mails berichtet, die scheinbar von einem seriösen Unternehmen versendet wurden, aber tatsächlich von Trickbetrügern stammen. Derartige E-Mails bitten Sie darum, gewisse persönliche Daten, Ihre Passwörter oder Ihre Kreditkarte unter einer angegebenen Adresse einzugeben. Oft wird auf eine Website verwiesen, die seriös und authentisch gestaltet wirkt, aber nicht die offizielle Adresse des Unternehmens darstellt.

    Dieser mit "Phishing" bezeichnete Raub vertraulicher und persönlicher Daten dient der unerlaubten Weitergabe und Verwendung der Daten, z.B. für das Tätigen von Ausgaben, die Ihnen zugerechnet werden. Bitte beachten Sie: Barclaycard verlangt niemals die Herausgabe vertraulicher Daten wie z.B. Ihrer Kontonummer oder Geheimzahl (PIN) per E-Mail.

    Lediglich auf der Log in Startseite des Online-Kundenservice sind Ihre Zugangsdaten erforderlich.

    Barclaycard verschickt auch keine E-Mails in englischer Sprache mit direktem Verweis auf den Online-Kundenservice oder anderen Funktionen. Wenn Sie derartige Aufforderungen per E-Mail erhalten, so ignorieren Sie diese bitte und teilen uns den Erhalt umgehend unter folgender Service-Nummer mit

    • +49 (0) 40 8 90 99 - 900

    Wir gehen Ihren Hinweisen im Interesse der Sicherheit aller unserer Kunden umgehend nach.

  • Ist eine Bezahlung mit meiner Kreditkarte im Internet sicher?


    Die Zahlung per Kreditkarte ist bei Online-Umsätzen mittlerweile bewährt und einfach. Bitte bedenken Sie jedoch bei einer Bestellung per Internet oder Telefon, dass die Angabe Ihrer Kreditkartennummer den Händler zur Abbuchung ermächtigt, ohne dass Ihre Unterschrift auf einem Beleg erforderlich ist.


    Beachten Sie daher beim Online-Shopping folgende Vorsichtsmaßnahmen:

    • Geben Sie Ihre Kreditkartennummer nur bei seriösen Händlern an. Achten Sie dabei stets darauf, dass der Händler genaue Angaben zur Art des Warenversands und zur Gewährleistung macht. Ein seriöser Händler wird stets seine allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), ein Impressum, weitere Kontaktdaten sowie Angaben zur Datenverschlüsselung auf seiner Seite zur Verfügung stellen.
    • Drucken Sie sich nach erfolgter Bestellung die Bestellbestätigung und die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Anbieters aus, um ggf. einen Beleg zur Verfügung zu haben.
    • Sie sollten Ihre Kreditkartennummer nur dann online angeben, wenn die betreffende Internetseite mit SSL-Verschlüsselung arbeitet.
    • Geben Sie niemals Ihre Kreditkartennummer zur bloßen Alterslegitimation an, wenn Sie sich für Online-Services registrieren möchten, die nur Erwachsenen zur Verfügung stehen. Die Angabe Ihrer Kreditkartennnummer kann hierbei unter Umständen zu ungewollten Abbuchungen führen. Beachten Sie bei der bezahlpflichtigen Nutzung von Online-Services für Erwachsene, dass der Name des abbuchenden Unternehmens nicht zwangsläufig identisch sein muss mit dem Namen des Service-Anbieters.

  • Was bedeutet Phishing?


    "Phishing" ist ein Ausdruck, der die Begriffe "Password" und "Fishing" kombiniert. Er bezeichnet den Versuch von Betrügern, an die persönlichen Daten von anderen zu gelangen. Häufig geschieht dies über die sogenannten Phishing-Mails - gefälschten E-Mails. In diesen werden Sie dazu aufgefordert, persönliche Daten, wie z.B. Ihre Geheimzahl (PIN) oder Ihre Zugangsdaten zum Online-Kundenservice, preiszugeben.


    So schützen Sie sich:

    • Reagieren Sie nicht auf E-Mails, in denen Sie dazu aufgefordert werden, auf einen Link zu klicken, um Ihre Kontodaten einzugeben.
    • Öffnen Sie keine Dateianhänge, wenn Ihnen der Absender unbekannt ist. Informieren Sie uns bitte sofort. Wenn Sie derartige Aufforderungen per E-Mail erhalten, so ignorieren Sie diese bitte und teilen Sie uns den Erhalt umgehend unter +49 (0) 40 8 90 99 - 900 mit.
    • Barclaycard wird Sie niemals per E-Mail, Fax oder Telefon zur Angabe Ihrer Kontonummer, Kartenprüfnummer, der Gültigkeit der Kreditkarte oder zur Wiederholung des Online-Kennworts auffordern. 
  • Was bedeutet Pharming?


    "Pharming" umschreibt eine Internet-Betrugsmethode, mit der Sie von einer existierenden Internetseite auf eine Kopie umgeleitet werden. Auf den gefälschten Seiten werden Sie als Benutzer dazu aufgefordert, Ihre Geheimzahl (PIN) zusammen mit Ihren Kreditkarten-Details einzugeben. Geben Sie grundsätzlich nie Ihre Geheimzahl (PIN) im Internet ein und geben Sie sie auch nie mündlich an Dritte weiter.


    So schützen Sie sich:

    • Benutzen Sie eine aktuelle Virensoftware und eine Personal Firewall.
    • Achten Sie auf eine sichere "https://" – Verbindung.
    • Informieren Sie bitte sofort den Barclaycard Kundenservice unter +49 (0) 40 8 90 99 - 900, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas mit der Barclaycard Internetseite nicht stimmt.
    • Barclaycard wird Sie niemals per E-Mail, Fax oder Telefon zur Angabe Ihrer Kontonummer, Kartenprüfnummer, der Gültigkeit der Kreditkarte oder zur Wiederholung des Online-Kennworts auffordern. 
  • Was ist ein Trojaner?


    Die sogenannten trojanischen Pferde sind mittlerweile die verbreitetste Form von Computerschädlingen. Die Programme schleichen sich zusammen mit vermeintlich nützlichen Tools, gefälschten Webseiten und E-Mails auf Ihrem Computer ein. Auch über den Download illegaler Software (Musik, Filme, Software zur Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen usw.) werden Trojaner verbreitet.

    Im System eingenistet zeichnen diese Trojaner sämtliche Tastatureingaben auf, speichern den Datenverkehr ins Internet und manipulieren Webseiten, E-Mails und Anzeigen auf dem Computer-Bildschirm. Die gesammelten Daten werden dann an Betrüger gesandt, die damit ihren illegalen Machenschaften nachkommen können.


    So schützen Sie sich:

    • Antivirenprogramme schützen Sie vor den gängigen Trojanern.
    • Installieren Sie eine zusätzliche Firewall.
    • Verzichten Sie auf das Herunterladen von Daten aus unbekannten Quellen.